TwitPicPick: Links auf Twitter automatisch mit Vorschaubild versehen

Was ist „TwitPicPick“?

Wenn Sie heute einen Link twittern, beispielsweise zu einem Blogpost, stellt Twitter diesen Link einfach nur als Text dar. Der Tweet unterscheidet sich nicht von allen anderen Tweets. Anders sieht es mit Tweets aus, bei dem Sie ein Bild mit anhängen: Hier werden die Bilder im Twitterstream der User mit angezeigt und dadurch haben sie eine enorm viel höhere Aufmerksamkeit. Dieses Prinzip haben wir uns bei „TwitPicPick“ zunutze gemacht. Wir machen quasi das Gleiche, was Facebook und Google machen, wenn man dort einen Link postet: Die suchen sich nämlich aus der verlinkten Seite das Titelbild heraus und benutzen das als Titelbild für den Post. Und genau das tun wir mit „TwitPicPick“ – was so viel heißen soll, dass man sich ein „Twitter-Bild-aussucht“, also eine „Twitter-Bild-picked“, also ein „Twit-Pic-picked“. Wenn Sie in Zukunft über TwitPicPick einen Link posten, erscheint dieser automatisch mit Vorschaubild. Genial, oder?

Und so sieht es dann aus:

twitpicpick

Und so funktioniert es:

bookmarkletZiehen Sie einfach diese „Bookmarklet“ in Ihre Lesezeichenleiste! Das geht ganz einfach: Klicken Sie auf den Link unten „Twitpic this“, halten die Maustaste gedrückt  und ziehen dann den Link in Ihre Lesezeichenleiste. Dann surfen Sie zu einer Seite Ihrer Wahl und klicken auf dieses Lesezeichen.
Es öffnet sich dann ein Fenster, in dem Sie sich zunächst mit Twitter an dem Dienst anmelden müssen. Sobald Sie das getan haben sehen Sie eine Auswahl von drei Bildern, von dem Sie eines suchen können. Dann geben Sie nur noch einen Text ein (maximal 80 Zeichen), und TwitPicPick lädt dann automatisch das ausgewählte Bild auf Twitter und hängt an den Text dann den Link zum Bild und zu der Seite mit an. 

Achtung Beta!

Noch ist „TwitPicPick“ in der Betaphase. Wir wollen damit ausprobieren, wie Sie als User damit klar kommen und was wir noch verbessern können. In Kürze wird es z.B. möglich sein, noch weitere Bilder nachzuladen, und wir zeigen dann auch noch an, wie viele Zeichen noch übrig sind.

Hinweise für User von Firefox

Derzeit ist es leider nicht möglich, das Bookmarklet bei Firefox in die Lesezeichenleiste zu ziehen. Sie können es aber manuell anlegen. Bitte klicken Sie dafür mit dem rechten Mausbutton auf das Bookmarklet oben und wählen „Link-Adresse kopieren“. Klicken Sie danach auch mit der rechten Maustaste in die Lesezeichenleisten und wählen dort „Neues Lesezeichen…“. Wählen sie als Name „twitpic this“ und fügen dann den kopierten Link in das Feld „Adresse“. Über die Schaltfläche „Hinzufügen“ schließen Sie den Vorgang ab. HIER FINDEN SIE EIN KLEINES HILFEVIDEO DAZU!

Rechtliche Hinweise

Bitte beachten Sie beim Teilen von Bildern das Urheberrecht. Verlinkungen auf eigene Seiten sind völlig unbedenklich (sofern Sie die Rechte an den Bildern auf Ihrer Seite haben), ebenso zu fremden Seiten, von denen Sie die Erlaubnis haben. Auch Links zu News-Seiten sollten in aller Regel unbedenklich sein. Vorsicht ist jedoch vor allem bei Links zu kommerziellen Bilder-Anbietern geboten, also insbesondere Bilderdiensten oder Fotografen! Mehr Informationen zum Urheberrecht beim Verlinken finden Sie z.B. auf den Seiten von Rechtsanwalt Dr. Carsten Ulbricht oder Rechtsanwalt Thomas Schwenke, der das Tool explizit nicht für bedenklich hält:

Bis dahin wünschen wir erst einmal viel Spaß!

Autor: Mirko Lange
Danke für das Feedback. Und jetzt können Sie das auch noch über Social Media posten! .
Und? Wie fühlen Sie sich nach der Lektüre dieses Blogbeitrags?
  • Begeistert!
  • Inspiriert!
  • Schlauer
  • Na ja...
  • Gelangweilt
  • Verärgert
 
  • Pingback: TwitPicPick: Bookmarklet versieht Link-Tweets mit Vorschaubild()

  • Paul Czichos

    Verführerisch einfach! – Zu einfach?

    TwitPicPick ist ein hilfreiches Tool, um schnell Mal über eine interessante Website zu twittern.
    Super Idee, bei der man sich fragt, wieso noch Niemand zuvor darauf gekommen ist. Dazu eine leicht anwendbare, elegante Umsetzung, die geradezu zum täglichen Einsatz verführt. Bravo!

    Leider hat die Sache einen Haken: Für Viele mag es keine Bedeutung haben, aber für mich ist es wichtig, meine eigene Sprache einzusetzen. Dies gilt umso mehr für die Bildsprache. Ist sie doch gerade in den Bilderfluten sozialer Netze das Aushängeschild für
    meine Texte. Wenn ich aber die Bilder der Autoren verwende, über deren Websites ich schreibe, geht mein Erkennungsmerkmal verloren.

    Es mag auf den ersten Blick egoistisch wirken, dass ich die Bilder der Webseitenbetreiber meinen Followern vorenthalte; Doch diese Fotos, Grafiken, teils liebevoll gestalteten Karikaturen verbreiten die Blogger und News-Portale bereits selbst. Damit erreichen sie eine ganz bestimmte Zielgruppe. Ich hingegen achte darauf, meine eigene Klientel anzusprechen, mit meiner individuellen Art für diese Artikel und Websites Aufmerksamkeit zu erzeugen.

    Und ist es nicht die Seele von Social Media, wenn Gedanken fremde Menschen erreichen, weil sie in eine andere (Bild-)Sprache übersetzt wurden, für welche sie empfänglich sind?

    Ich rate nicht davon ab, TwitPicPick einzusetzen; Selbst habe ich es bereits installiert und werde es der Einfachheit halber ab und zu
    nutzen. Nur zu einfach sollte man es sich nicht machen.

    Mein Wunsch ist lediglich, jedes Mal abzuwägen, ob es sich nicht lohnt, seinen Followern einen eigenen, individuellen Blick auf ein Thema anzubieten.

    Dies soll keinesfalls meinen Respekt für die Macher von TwitPicPick schmälern. Aus eigener Erfahrung weiß
    ich, wie komplex ein Projekt ist, aus dem eine Applikation entsteht, die so einfach wirkt und anzuwenden ist.

    Nun aber viel Spaß beim Twittern, Teilen, Kuratieren!

    • Hallo Paul, da gebe ich dir völlig Recht. Niemand soll TwitPicPick für wirklich *alles* verwenden müssen, was er verlinkt. Und ganz ohne Frage soll man auch (s)einen eigenen Stil wahren. Allerdings dürfte das in der Regel nicht relevant sein, schätze ich, denn:

      Szenario 1: Du promotest *eigene* Blogposts. Da hast Du sowieso eigene Bilder drinnen.

      Szenario 2: Du promotest einen Artikel auf einem Medium, z.B. aus dem Spiegel, zum Beispiel über ein Goldmedaille bei den olympischen Spielen. Sollte da nicht das Bild dabei sein, das auch zum Artikel passt?

      Szenario 3: Du promotest beipspielsweise einen Link zu einem neuen Produkt, sagen wir dem Samsung S6. Auch hier macht es Sinn, da ein Bild des Samsung S6 anzuhängen – und das dürfte regelmäßig auf der Website zu finden sein, die Du verlinkst.

      Also hilf mir, mir fallen nicht viele Szenarien ein (eigentlich gar keines, wenn ich genau drüber nachdenke), wo man auf eine fremde Seite verlinkt, wo man dann nicht ein Foto dieser Seite nimmt. Halt! Doch! Es gibt eines!. Nämlich wenn der Autor auf der verlinkten Seite irgendein Stockfoto hergenommen hat, dass total austauschbar ist, das stimmt. Dann kann man auch ein eigenes ergänzen. Wobei das wahrscheinlich gar nicht so leicht ist 🙂

      • Paul Czichos

        Hallo Mirko, danke für Dein Feedback.
        Deine Szenarien eignen sich prima für TwitPicPick – wie erwähnt schließe ich die Nutzung des Tools auch nicht aus.
        Nehmen wir jedoch an, Du möchtest einen tollen Artikel aus einem *fremden* Blog teilen; Super geschrieben, einleuchtend argumentiert, sehr informativ … aber mit einem unterirdisch schlechtem Bild. Es soll ja durchaus gute Texter geben, die bei der Visualisierung des Inhalts komplett versagen.
        Ein anderer Fall, in dem sich die Überarbeitung des Bildes lohnt, ist die Ergänzung um die Headline. So hast Du mehr Platz im Tweet für eine eigene Meinung zu dem geteilten Thema.
        Oder nehmen wir angelehnt an das zweite Szenario an, der Spiegel schreibt über Doping eines Olympiasiegers. Falls er nicht gerade mir der Spritze im Arm fotografiert wurde, wird ein Foto von ihm mit Goldmedaille verwendet. Auf die Schnelle würde ich das Foto auf den Kopf stellen und „Doping“ dazuschreiben; Geht sogar mit Windows Paint und jeder besseren Foto-App.

        Natürlich erfordert dies zusätzlichen Aufwand und nicht jeder hat die kreativen Möglichkeiten – Andererseits hebt es Deine Tweets aus der Masse hervor und zeigt, wie sehr Du Dich mit dem Inhalt auseinandergesetzt hast!
        Wenn Viele dasselbe Bild twittern, welches fällt dann in der Timeline auf?

        Natürlich sind das Ausnahmen. Meist reicht TwitPicPick. Es erleichtert das Twittern und ist kostenlos. Danke dafür!
        Allen Nutzern lege ich nur ans Herz: Macht – ab und zu – Euer eigenes Ding!

        • Paul Czichos

          Sorry, Mirko. Beim texten bin ich verrutscht und habe zuerst statt zu Antworten einen neuen Kommentar als guest gestartet. Kannst Du den bitte löschen. Danke!

        • Absolut kein Thema – für die Fälle lohnt es sich ganz bestimmt, auch mal ein eigens Bild zu machen!

  • Guest

    Hallo Mirko, danke für Dein Feedback.
    Deine Szenarien eignen sich prima für TwitPicPick – wie erwähnt schließe ich die Nutzung des Tools auch nicht aus.
    Nehmen wir jedoch an, Du möchtest einen tollen Artikel aus einem *fremden* Blog teilen; Super geschrieben, einleuchtend argumentiert, sehr informativ … aber mit einem unterirdisch schlechtem Bild. Es soll ja durchaus gute Texter geben, die bei der Visualisierung des Inhalts komplett versagen.
    Ein anderer Fall, in dem sich die Überarbeitung des Bildes lohnt, ist die Ergänzung um die Headline. So hast Du mehr Platz im Tweet für eine eigene Meinung zu dem geteilten Thema.
    Oder nehmen wir angelehnt an das zweite Szenario an, der Spiegel schreibt über Doping eines Olympiasiegers. Falls er nicht gerade mir der Spritze im Arm fotografiert wurde, wird ein Foto von ihm mit Goldmedaille verwendet. Auf die Schnelle würde ich das Foto auf den Kopf stellen und „Doping“ dazuschreiben; Geht sogar mit Windows Paint und jeder besseren Foto-App.

    Natürlich erfordert dies zusätzlichen Aufwand und nicht jeder hat die kreativen Möglichkeiten – Andererseits hebt es Deine Tweets aus der Masse hervor und zeigt, wie sehr Du Dich mit dem Inhalt auseinandergesetzt hast!
    Wenn Viele dasselbe Bild twittern, welches fällt dann in der Timeline auf?

    Natürlich sind das Ausnahmen. Meist reicht TwitPicPick. Es erleichtert das Twittern und ist kostenlos. Danke dafür!
    Allen Nutzern lege ich nur ans Herz: Macht – ab und zu – Euer eigenes Ding!

  • Pingback: TwitPicPick: Links auf Twitter automatisch mit ...()

  • Pingback: Die Woche in Links (10/14)()

  • Pingback: Fotos bringen mehr Retweets | Netzökonom()

  • Manfred S

    Der Vorteil von Twitter gegenüber anderen „Klickibuntis“ für Nutzer war bisher: schnell, knapp, informativ, selektierbar -> effektiv.

    Jeder wählte seine Quellen selbst aus und erhielt knappe Informationen über genau seine Interessen. Das sind z.B. aktuelle Infos weltweit, aus den Originalquellen der großen Nachrichtenagenturen und weniger Medien. Viele Deutsche und lokale Medien, die nur kopieren und verfälschen, können recht schnell erkannt und abgewählt werden.

    Die richtige Auswahl von Keywords und Links führt (nur) bei Bedarf zu weitergehenden Informationen, ganzen Artikeln, Fotos, Videos, NP3s usw.

    Bereits Twitter selbst hat kürzlich den Unsinn mit den Bildern in der Timeline eingeführt und dabei den o.a. Vorteil verspielt Nun, das kann man zumindest im Browser mit einem individuellen Filter in Adlock Edge blocken. Vor allem aber wurde auch nicht an magere mobile Datenverbindungen gedacht.

  • Pingback: TwitPicPick: Link-Tweets mittels Bookmarklet mit einem Vorschau-Bild versehen › Blog to go · Marcels Blog()

  • Pingback: Bilder in Social Media | Christa Goede()

  • Pingback: Die Bildergrößen in sozialen Netzwerken()

  • Pingback: Social Media Bildergrößen – Eine unendliche Geschichte « kom:ma gruppe()

  • Karin Sebelin ♥‿♥

    Klasse Tool, lieber Mirko .. vielen lieben Dank !

  • Martin Mosler

    Hallo Mirko, gibt es eine Lösung für Google Chrome oder IE10 welche in unserem Unternehmen verwendet werden?

    • Hallo Martin, das müsste sowohl in Google Chrome als auch im IE10 funktionieren…

      • Martin Mosler

        Hallo Mirko, wir haben es auf verschiedenen Systemen mit Chrome 35.0.19… und IE10 probiert. Das einzige was passiert ist eine Markierung des Feldes und des umliegenden Textes wenn ich die Maus nach oben bewege. Vielleicht hat jemand in der Community einen guten Hinweis?

  • DJ-TGF

    Möchte es mit Google Chrome nutzen.
    Bekomme das reguläre Fenster und den Text zum Einloggen bei Twitter angezeigt.
    Nur dieser blaue login Button, er erscheint nicht.
    Beim IE kein Problem – bei Google keine Chance. Was kann es sein ?

    • Hallo DJ-TGF, sorry, dass ich mich erst jetzt melde. Wir können den Fehler nicht nachvollziehen. Bei uns funktioniert Twitpicpick in allen denkbaren Konfigurationen auf Chrome…

  • mattentor.de

    Nutze Chrome, klappt super, Dankeschöööön! 🙂

  • mattentor.de

    Ich hätte gerne eine ähnlich einfache schnelle Lösung für FB… Gibt’s da evtl. schon was?

    • In Facebook braucht man das doch nicht. Wenn man da einen Link shared, dann ist das Bild doch immer dabei….?! Oder missverstehe ich dich jetzt?

      • mattentor.de

        Hab’s grad bissl getestet, Sie haben Recht. 🙂

  • Pingback: Die Woche in Links (10/14) | gumpelmaier()

  • kixie

    Ich finde es super, doch leider funktioniert es nicht mit Youtube-Links. Warum nicht?

  • Rainer Fiedler

    Wirklich einfach. Gibt es aber auch eine Möglichkeit, dass der Link verfolgt wird, wenn man auf das Bild klickt?

  • Pingback: LoveMails.net - Verbreitung Selfieseite()


Popups Powered By : XYZScripts.com